Kommunikation-Gesprächsführung nach Prof. Dr. Schulz von Thun


Miteinander zu reden und den Anderen so zu verstehen, wie er es meint, bleibt eine ewige Lebensaufgabe. Sich der alten, teils von den Eltern überlieferten, doch auch eigenen Verhaltens- und Sprachmuster im Umgang mit Mitmenschen neu bewusst zu werden, dass gemeinsame Veränderung sogar Spaß macht, birgt so viele Chancen in sich. 

 

Eine gute Kommunikation enthält auch eine Auseinandersetzung mit seinem inneren Wesenskern, dem Verborgenen, was einen unterstützt oder auch manchmal einem selbst und anderen schaden kann. Die Förderung der Kommunikationsfähigkeit wird somit auch zu einer sehr persönlichen Angelegenheit.

 

Wer sich selbst versteht, kommuniziert besser!

 

So stellt uns der Hamburger Kommunikationswissenschaftler und Psychologe, Prof. Dr. Schulz von Thun u. a. mit seinen differentierten Erkenntnissen über die zwischenmenschlichen Möglichkeiten des Sichmitteilens - ob nun in Worten oder Gesten, einander richtig zu verstehen - immer wieder vor neue Herausforderungen. Für nähere Information siehe u. a. (Internet Quelle: https://www.schulz-von-thun.de/die-modelle/Kommunikationsquadrat oder das "Vier-Ohren-Modell", das Innere Team u. a.)

 

Man muss "Schulz von Thun" einfach erleben und einatmen - wie er in seinen Seminaren den gesamten Hörsaal durch seine einzigartige und erlösend klare Kommunikation und sein Wissen um Kommunikation zum Lachen bringt. Diese Begeisterung für diese Chance, Menschen das Leben durch die "richtige" Art und Weise der Kommunikation zu erleichtern, ihnen Sprache und Gesten als Mittel zur Kommunikation wieder leicht zu machen, das ist auch mein Ziel in meinen Beratungen.

 

Einige Gedanken als Bausteine der Gesprächsführung nach Schulz von Thun sind:

Wenn ich als Mensch etwas von mir gebe, bin ich in vierfacher Weise wirksam (Vier-Ohren-Modell). Wie der Sender der Nachricht, nimmt auch der Empfänger die Nachricht auf vierfache Weise wahr.

 

Ich gebe etwas von mir preis, wie ich es sage- Selbstkundgabe
Ich informiere über einen Sachverhalt - Sachinformation
Ich gebe einen Beziehungshinweis, wie ich zum Gegenüber stehe und was ich von ihm halte
Ich äußere einen Appell - was ich mit meinen Worten beim Gegenüber erreichen will

 

Schon allein diese kurze Erläuterung zeigt auf, wie leicht allein durch unklare Kommunikation auf beiden Seiten Mißverständnisse entstehen können - und das sozusagen auf allen "vier Ohren". In jedem Versuch einer Kommunikation steckt eine gute Absicht - ob für sich oder das Gegenüber, das mal vorausgesetzt. Die eigenen Wünsche und Gedanken dem Anderen aber SO zu sagen, dass auch diese gute Absicht, d. h. die Nachricht angenommen und auch so verstanden werden kann und ein gemeinsamer Gewinn aus dem Gespräch entstehen kann, das gelingt in den seltensten Fällen. Oft sind Menschen durch Worte und Gesten vorschnell beleidigt oder verletzt, weil eben die Botschaft auf "dem einen Ohr" nicht richtig ankommt und weil sie vielleicht nicht wagen nachzufragen. Vielleicht sind auch die Worte des Absenders unklar gewählt und es bleibt nur eine Vermutung zurück - fehlende Wertschätzung und ein Gefühl der Demütigung können das Ergebnis sein.

 

Den Gesprächspartner anders und offener wahrzunehmen, die Kommunikation miteinander wieder neu zu lernen, auch mal einen Schritt zurück zu gehen, sich selbst und seine Worte zu reflektieren, das ist ein erster Schritt, um Konflikte besser verarbeiten zu können oder sie im Vorfeld durch klare Nachfragen ohne Bewertung sogar abzuwenden.

 



 Zur Berücksichtigung und Klärung der gesamten gesundheitlichen Situation des Klienten wird grundsätzlich bei jeder Beratung/Coaching-Stunde darauf hingewiesen, zusätzlich ärztlichen Rat zur Abklärung einer möglichen Krankheitsursache und den eventuell medizinisch notwendigen unterstützenden Therapien einzuholen.

Copyright - Susanne Fröhlich - 2019

Alle Rechte vorbehalten